Start

The Trouble with Being Born

The Trouble with Being Born von Sandra Wollner lief bisher unter anderem auf der Berlinale und auf dem Randfilmfest und bald auf dem Transit Filmfest in Regensburg. Beim Schauen können Deutungsansätze helfen. In diesem Film steckt mehr, als der erste Blick zulässt.

Filmische Metakritik

Der Ansatz der filmischen Metakritik kann an einer etwaigen Erschöpfung der Diskursmöglichkeit ansetzen: eine mediale Umorientierung, die den Fokus in einer Diskussion auf den Gegenstand zu legen in der Lage ist.

Dinner in America

Er lief auf dem Hardline Filmestival in Regensburg und dem Fantasy Filmfest und ist so liebenswürdig wie bitterböse: Dinner in America – eine punkige Coming-of-Age-Geschichte, in der zwei wunderbare Hauptdarsteller für Glanzmomente sorgen.

Strange But True

Strange But True ist ein Neo-Noir-Thriller, der nicht spannend ist, aber unterhaltsam. Gegen Ende wird man Zeuge von einem der dümmsten Tode seit Zoolander- alleine deshalb lohnt es sich reinzuschauen. Der Film wird am 5. November auf DVD und Blu-ray erscheinen.

Amulet

Fantasy Filmfest 2020: Wie grauenvoll und unangenehm die ständige Präsenz einer Urangst sein kann, beweist die Britin Romola Garai mit ihrem Debütfilm Amulet.

Bone Tomahawk

Mit Bone Tomahawk gelingt dem Regisseur S. Craig Zahler ein wunderbarer Mix aus Western und Horror. Der Film löst Ohnmachtsgefühle aus, man will Rache – und doch liegt hier ein ethnisches Problem zugrunde: Der tiefe Graben zwischen abgehängten Ureinwohnern und der zivilisierten Gesellschaft.