Rezension


The Trouble with Being Born

The Trouble with Being Born von Sandra Wollner lief bisher unter anderem auf der Berlinale und auf dem Randfilmfest und bald auf dem Transit Filmfest in Regensburg. Beim Schauen können Deutungsansätze helfen. In diesem Film steckt mehr, als der erste Blick zulässt.

Dinner in America

Er lief auf dem Hardline Filmestival in Regensburg und dem Fantasy Filmfest und ist so liebenswürdig wie bitterböse: Dinner in America – eine punkige Coming-of-Age-Geschichte, in der zwei wunderbare Hauptdarsteller für Glanzmomente sorgen.

Strange But True

Strange But True ist ein Neo-Noir-Thriller, der nicht spannend ist, aber unterhaltsam. Gegen Ende wird man Zeuge von einem der dümmsten Tode seit Zoolander- alleine deshalb lohnt es sich reinzuschauen. Der Film wird am 5. November auf DVD und Blu-ray erscheinen.

Amulet

Fantasy Filmfest 2020: Wie grauenvoll und unangenehm die ständige Präsenz einer Urangst sein kann, beweist die Britin Romola Garai mit ihrem Debütfilm Amulet.

Bone Tomahawk

Mit Bone Tomahawk gelingt dem Regisseur S. Craig Zahler ein wunderbarer Mix aus Western und Horror. Der Film löst Ohnmachtsgefühle aus, man will Rache – und doch liegt hier ein ethnisches Problem zugrunde: Der tiefe Graben zwischen abgehängten Ureinwohnern und der zivilisierten Gesellschaft.

Das finstere Tal

Der deutsche Film muss sich nicht selbst limitieren. Mit mutigen Adaptionsentscheidungen und kinematografischer Finesse lässt sich der Weg aus dem Trott der zumeist uninspirierten Rom-Kom-Frechheiten des deutschen Mainstreamkinos beschreiten. Das finstere Tal aus dem Jahr 2014 zeigt uns, wie.

Star Wars: The Clone Wars

Krieg tobt in der Galaxie. Nachdem der Konflikt zwischen Separatisten und Republik auf Geonosis eskaliert, wird eine Klonarmee ins Leben gerufen. Eine packende Geschichte über Gut und Böse, die das Star Wars-Universum zu einem noch dramatischeren Ort macht.

Porträt einer jungen Frau in Flammen

Céline Sciamma zitiert in ihrem Portrait einer jungen Frau in Flammen stilsicher Sujets aus Kunst, Literatur und Musik. Ein einmaliger Film, entstanden aus einem exzellenten Drehbuch.

Aladdin

Was ist dieser Film sagenhaft kurzweilig! Magie, Humor, Will Smith, charmante Hauptdarsteller, einige Unschärfen und nicht durchdachte oder verfehlte Schnitte.

Midsommar

Angesiedelt im idyllischen Schweden, verwehrt sich Regisseur Ari Aster der genretypischen Möglichkeit der Dunkelheit, Jumpscares und sonstigen Konventionen und liefert einen Film, der sich vor seinem heidnischen Großvater namens Wicker Man nicht verstecken muss.

Mad Max: Fury Road

An jeden Action-Enthusiasten sowie Fan der alten Film-Schule: Mad Max: Fury Road ist der innovativste sowie unterhaltsamste moderne Action-Thriller seit The Raid und Dredd!

Captain Marvel

Einmal schauen, danach wahrscheinlich vergessen. Guter Mittelteil, die Ecken und Enden mangelhaft.

Augen ohne Gesicht

Oder: Das Schreckenshaus des Dr. Rasanoff ist eine Horrormär aus dem Jahr 1960. Schlecht gealtert, durchaus schaubar.

Star Wars: Rogue One

Rogue One ist das Beste, was dem Star Wars-Franchise seit langer Zeit passiert ist.

A Quiet Place

Ein eher außergewöhnlichen Film, der es zwar auch nicht schafft, auf gängige Katalysatoren der Schockmomente zu verzichten, aber sein Konzept fast bis zum Ende nicht aus den Augen verliert.

Suspiria

Ein Meisterwerk. Ein Versuch, ein Kunstwerk in ein sprachliches Konstrukt zu rahmen, ohne ihm je gerecht zu werden.


%d Bloggern gefällt das: